Zum Unternehmer geeignet?

Lieben Sie es, rund-um-die-Uhr zu arbeiten und nehmen Sie auch eine 60-Stundenwoche oder mehr in Kauf? Oder legen Sie Wert auf eine geregelte Arbeitszeit mit feststehender Freizeit und Wochenenden? Der erste Fall erwartet einen Unternehmer regelmäßig. Wer die zweite Variante bevorzugt, bleibt besser Angestellter. ( Harter Arbeitseinsatz )

* Haben Sie eine Geschäftsidee in einem Bereich, der Ihnen wirklich gefällt? Niemand kann ein erfolgreicher selbständiger Versicherungskaufmann werden, wenn ihm die Finanzbranche gar nicht zusagt. Sich nur um der Selbständigkeit wegen selbständig machen, bringt nicht viel. Man muss eine große Berufsaffinität mitbringen und vor allen Dingen von ganzem Herzen lieben, was man vorhat zu tun. Ihre Geschäftsidee muss nicht nur Ihnen gefallen und aus dem Herzen kommen, sie braucht auch einen Markt. Wird Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung benötigt? Gibt es einen Bedarf dafür und eine Nachfrage? Oder versuchen Sie in einer Branche Fuß zu fassen, die übersättigt ist? Es macht nicht viel Sinn, das fünfunddreißigste Nagelstudio in Ihrer Stadt zu eröffnen oder die einundsechzigste Pizzeria. Konkurrenz belebt zwar das Geschäft, aber zu viel Konkurrenz deutet auf eine Marktübersättigung hin. ( Berufsaffinität )

* Glauben Sie an Ihren Erfolg? Trauen Sie sich zunächst als erstes zu, sich selbständig zu machen und überleben zu können? Oder geraten Sie sofort ins Schwanken, wenn Ihnen andere „wohlgemeinte“ Ratschläge erteilen wollen und Ihnen schon vorher sagen, dass das alles doch nichts bringen wird, dass Sie ein zu großes Risiko eingehen, und und und…

( Erfolgswille, Glaube und Selbstbewusstsein )

* Haben Sie nur eine vage Idee, was Sie gerne machen möchten? Die bringt alleine noch nicht viel. Können Sie sie in ein vernünftiges Konzept verwandeln? Können Sie Ihre Idee gut strukturiert zu Papier bringen und daraus einen guten sog. Businessplan erstellen? Immerhin müssen Sie evtl. Banken überzeugen, um eine Finanzierung zu bekommen. ( Vernünftiges Konzept )

* Können Sie Ihr Unternehmen finanzieren? Brauchen Sie Startkapital dazu, wenn ja, wie viel? Oder haben Sie eine gute Idee für eine Dienstleistung, mit der Sie sofort starten können? Wenn Sie Kapital benötigen, sollten Sie berechnen, wie viele Eigenmittel Ihnen zur Verfügung stehen (Ersparnisse, Eigenleistung…) und wie viel Fremdkapital Sie brauchen. Wie kommen Sie an Fremdkapital? Kann Ihnen ein wohlhabender Verwandter ein Privatdarlehen geben oder Ihr Unternehmen gegen eine stille Beteiligung finanzieren, oder benötigen Sie Geld von der Bank? Alles muss genauestens berechnet und aufgelistet werden. ( Finanzplanung )

* Wenn Sie bis jetzt noch gut durch die Checkliste durchkommen und feststellen, dass Sie einfach Unternehmer werden müssen, wie vermarkten Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung? Welche Zielgruppe sprechen Sie an? Gibt es Konkurrenz in dem Bereich? Welche Preise können Sie erzielen? Welche Preise wollen Sie erzielen? Und letztlich, welche Preise MÜSSEN Sie erzielen, um gewinnbringend arbeiten zu können? ( Marketing )

Man könnte die Checkliste noch beliebig verlängern und noch mehr Fragen aufwerfen. Fürs Erste sollen diese Punkte genügen. Sind Sie ein Unternehmertyp? Noch können Sie zurück. Sie können auch Angestellter bleiben. Dann haben Sie ein geregeltes Einkommen und feste Arbeitszeiten. Ihre Familie weiß, wann Sie kommen. Sie wollen es wirklich immer noch? Dann herzlichen Glückwunsch, Sie bringen die wichtigste Voraussetzung für Unternehmertum mit: den Willen zum Erfolg!

Auch wenn Sie sich mit einem Kurierdienst selbständig machen wollen, benötigen Sie einen Gewerbeschein.

Impressum    Kontakt    Links    Interessantes